Pädagogisches Konzept

drachen2

Vorwort

Liebe Eltern!

Sie interessieren sich für unser Haus und unsere pädagogische Arbeit? Mit unserer Konzeption stellen wir uns bei Ihnen vor und möchten Ihnen Gelegenheit geben, sich umfassend zu informieren und dadurch Unsicherheiten und Ängste abzubauen, wenn sie vielleicht zum ersten Mal - Ihr Kind in fremde Hände geben.

Wir wollen mit unserem Konzept Fragen beantworten und sie neugierig machen auf das Leben in unserer Tageseinrichtung. Außerdem wollen wir Ihnen die Sicherheit geben, dass es Ihrem Kind bei uns gut gehen wird: „Wie geht es meinem Kind in dieser Einrichtung, ist es gut aufgehoben?“

Wir freuen uns auf Sie und informieren sie gerne über die – für Ihr Kind oder auch für Sie – neue Welt, den Kindergarten!

Mit Ihnen, liebe Eltern, möchten wir vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenarbeiten – zum Wohl Ihres Kindes – in unserem Haus. Gegenseitiges Verständnis und eine gute Kommunikation sollen Ihnen Mut machen, jederzeit offen mit uns zu reden, Fragen und Unklarheiten auszusprechen und Erziehungshilfen in Anspruch zu nehmen.

Ihr Team der Kindertagesstätte der Stadt Hollfeld

 

Einrichtung und Größe des Hauses 

Die Kindertagesstätte der Stadt Hollfeld ist eine fünfgruppige Kindertagestätte mit einer Hortgruppe (erste bis vierte Klasse) und einer Krippe.

Das Haus zeichnet sich durch ein großzügiges Platzangebot aus. So verfügen wir über fünf Gruppenräume, die alle nach Süden ausgerichtet sind. Ebenso über vier Intensivräume, Kindertoiletten und Garderoben; einen großen Turnraum, der sich durch Schiebetüren mit der Eingangshalle und dem Flur verbinden lässt und sich somit gut für Feiern und Flohmärkte eignet.

Weiter haben wir, einen Snoezelenraum (dies ist ein Raum, eingerichtet mit Matratzen und vielen Lichtern, Tüchern usw. in welchem verschiedene Angebote der Entspannung abgehalten werden, z.B. Fantasiereisen, Massagegeschichten...) eine Kinder- und Personalbücherei und ein Stehkaffee für die Eltern.

Unser Kindergarten verfügt über einen großen Garten (ca. 9000 qm). Hier gibt es unter anderem Rutschen und Klettergerüste, Wasser – Sandtische zum „matschen", einen Berg zum Klettern oder Schlittenfahren, eine Feuerstelle, einen großen Wasserlauf, Schaukeln, eine Seilbahn, Sandkästen, eine Wippe, viele Versteckmöglichkeiten und Kletterbäume für die Kinder.

 

Sprachliche Bildung und Förderung in unserem Haus

Die Sprachkompetenz eines Kindes ist eine der Schlüsselqualifikationen und Voraussetzung für den späteren schulischen, wie beruflichen Erfolg.
 
Von Anfang an versucht ein Kind sich mitzuteilen, sei es durch Gestik, Mimik oder Laute. Sprache und Sprechfreude können sich nur in einem freundlichen Sprachumfeld entfalten. Die Sprache erwirbt ein Kind nicht nur beim Zuhören, sondern – ganz wesentlich – beim Sprechen.
 
Zu einer guten Sprachentwicklung gehören die Freude am eigenen Sprechen, die Fähigkeit sich mitzuteilen sowie das aktive Zuhören.
Kinder brauchen vielfältige Anregungen im Dialog und in Situationen, die ihr Interesse wecken. Das Kind lernt sich immer besser auszudrücken, sein Wortschatz erweitert sich und es formuliert eigene Sätze.
 
Wir legen großen Wert auf die Sprachentwicklung der uns anvertrauten Kinder. Das bedeutet für uns: eine Atmosphäre zu schaffen, in der die Kinder Wertschätzung erfahren und unbeschwert sprechen, zuhören und ihre Sprache weiterentwickeln können – im Kontakt mit anderen Kindern und Erwachsenen.
 
Durch vielseitige Angebote und Beschäftigungen in einer Kleingruppe oder der gesamten Gruppe kann sich das Kind ohne Leistungsdruck alters- und entwicklungsgemäß sprachlich weiterbilden.
Zum Beispiel durch:
 
  • aktives Beteiligen beim Erzählen im Stuhlkreis und bei Gesprächen
  • erzählen und vorlesen von Geschichten, Märchen und Bilderbüchern
  • zuhören und auch wiederholen oder nacherzählen von Gesprächen und Geschichten
  • anschauen verschiedener Sachbücher und Lexika
  • Finger-, Kreis-, Rollenspiele und Lieder, die wir mit den Kindern gemeinsam spielen und lernen 
  • viele lustige Reime, Abzählverse, Gedichte und Rätsel
  • kennen lernen neuer Begriffe, die den Wortschatz der Kinder erweitern
  • bewusstes Einsetzen von Spielen zur Sprachförderung in der Freispielzeit
 
Bewegungserziehung
 
In keiner anderen Lebensstufe spielt Bewegung eine so große Rolle wie in der Kindheit, vor allem das Alter zwischen zwei und sechs Jahren ist eine Zeit mit sehr großem Betätigungs- und Bewegungsdrang.
 
Für die Kinder ist Bewegung ein wichtiges Mittel, Wissen über ihre Umwelt zu erwerben und sie zu begreifen. Die Motorik der Kinder wird dabei gefördert, sie bekommen eine gesunde Beziehung zum eigenen Körper und lernen mit anderen Personen zu kommunizieren. Bewegung steigert die Unabhängigkeit, das Selbstvertrauen, Selbstbild und das Ansehen bei Gleichaltrigen.
 
Wird das Bewegungsbedürfnis der Kinder eingeschränkt, kann dies, nicht nur für die Gesundheit und die körperliche Leistungsfähigkeit, schwerwiegende Folgen haben. 
 
Bewegungsförderung in unserer Einrichtung bedeutet für Ihr Kind:
 
1.Wöchentliche Turnstunden
 
in denen wir mit verschiedenen Hilfsmitteln und Materialien, (wie z.B. Bälle, Trampolin, Langbänke, Kegel, Kletterwand, Tücher, Kastanien, etc.) die Kinder gezielt fördern.
 
2.Vorschulturnen am Nachmittag
 
bei dem wir das große Angebot an Spielgeräten in der Grundschulturnhalle nutzen (z.B. Ringe, Schwungseile, Böcke, Balancierbalken, Basketballkörbe, etc.). Zudem bekommen die Vorschulkinder durch den regelmäßigen Kontakt, einen Bezug zum Grundschulgelände.
 
3.Fußball am Nachmittag
 
Ein ausgebildeter Trainer des ASV Hollfeld begeistert die 
Kinder mit Spiel und Spaß für das Fußballspiel.
 
4.Bewegungsbaustellen im Haus
 
bieten den Kindern in der Freispielzeit die Möglichkeit durch verschiedene Angebote, sich auszutoben und ihrem Bewegungsdrang nachzukommen. Den Kindern stehen hierfür z.B. Pedalos, Rutschfahrzeuge, Schaumstoffbau-steine, Korkenkiste, Rutsche, Hüpfpferdchen, Bälle und vieles mehr zur Verfügung.
Die Bewegungsbaustellen sind in folgende Bereiche aufgeteilt:
 
  • Eingangsbereich vorne
  • hinterer Bereich
  • Garderoben der Gruppen
 Hier kommen die Kinder aus allen Gruppen zum Spielen zusammen
 
5.Bewegung im Freien/Rausgehtage
 
Wenn es das Wetter und unser Gruppenprogramm zulässt, nutzen wir sehr oft unseren großen Garten mit seinen vielseitigen Spielmöglichkeiten oder unternehmen einen Spaziergang. Zusätzlich hat jede Gruppe einen bestimmten Tag in der Woche, an dem immer nach draußen gegangen wird, bei Regen, Schnee und Sonnenschein.
 
6.Waldtage
 
Im Sommer nutzen wir das nahe gelegene Kainachtal und den Stadtwald für unsere Waldwochen. In dieser Zeit verbringen wir den Vormittag im Wald, welcher den Kindern viele verschiedene Reize fürs sinnliche Erleben bietet, sowie Freude am Leben in und mit der Natur weckt.
 
Bewegung

 

Bildungs - und Erziehungsziele 

Unsere pädagogische Arbeit setzt sich aus Elementen des gruppenübergreifenden, des situationsorientierten und projektorientierten Arbeitens zusammen. Im Folgenden wollen wir durch Auszüge aus dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) unsere pädagogische Arbeit aufzeigen.

Ziele

 

Schulkindbetreuung 

Wir bieten Schulkindbetreuung für Kinder von der 1. bis 4. Klasse an.

schule